• Mission Hoffnung

Wenn die Knochen brechen wie Glas

Lara ist 14 Monate alt und hat sich in ihrem jungen Leben schon mehrmals die Knochen gebrochen. Sie leidet an der Glasknochenkrankheit.

Gerade jetzt benötigt Lara einen hohen professionellen Pflegeaufwand. Sie beginnt, wie jedes andere Kind in ihrem Alter Gehen zu lernen. Die MOKI Schwestern haben eine spezielle Schulung, wie man in dieser Phase mit dem Kind umgeht, welche Bewegungen es machen darf, wie man es gefahrlos lagert etc.

Die Familie ist mit der Situation total überfordert und hat große Angst, dass sich ihr Kind wieder verletzt. Lara hat auch noch einen Bruder im Kindergartenalter.

Aktuell hat Lara nur Pflegestufe 1. Das bedeutet, dass MOKI nur 18 Stunden pro Monat zu Lara kommen darf. Mindestens 40 Stunden wären aber nötig um Lara in der jetzigen Situation zu unterstützen und die Eltern zu entlasten.

Die Eltern haben bereits Einspruch gegen den Pflegebescheid erhoben, nur: Lara kann nicht auf die bürokratische Entscheidung warten! Sie benötigt die Hilfe der MOKI Schwestern – heute und nicht irgendwann, wenn sie wieder im Gips liegt!

Die Eltern sind beide Musiker und mussten aufgrund der pflegeaufwändigen Situation ihrer Tochter bereits einige Engagements absagen. Es geht sich gerade noch aus, dass sie den Selbstbehalt für die 18 Stunden pro Monat bezahlen, aber die finanzielle Situation wird schön langsam kritisch.

Die Finanzierung des gesamten Stundensatzes für die Pflege ist einfach nicht schaffbar.

Die Rechnung ist einfach aber ernüchternd: Konkret handelt es sich um einen aktuellen Mindestpflegeaufwand für Lara von 9 Std./ Woche = 38,97 Std./Monat x € 55,11 Stundensatz = € 2.147,63.

Lara muss nicht warten: Mission Hoffnung – Kinderkrebs Sozialhilfe übernimmt die Kosten für den erhöhten Pflegeaufwand, bis eine höhere Pflegestufe bewilligt wird.