• Mission Hoffnung

Mobile Kinderkrankenpflege - Kinder dort pflegen, wo ihr Zuhause ist


Die Ermöglichung professioneller Pflege von schwerstkranken Kindern in ihrem eigenen Zuhause ist für Mission Hoffnung - Kinderkrebs Sozialhilfe eine Herzensangelegenheit. Die mobilen Kinderkrankenschwestern, der Verein nennt sich MOKI, leisten fantastische Arbeit.

Sie helfen dort, wo sich die schwerstkranken Kinder wohlfühlen können, in der vertrauten Umgebung ihres Zuhauses. Das diplomierte Pflegepersonal betreut kleine Patienten mit chronischen, schweren Leiden, oft in Folge einer Krebserkrankung, nach Operationen, sowie neu- und frühgeborene Babys. Die Geborgenheit der eigenen vier Wände hilft den betroffenen Kindern und Familien mit der Situation umzugehen und fördert den Heilungsprozess.

Die Kinderkrankenschwestern verschließen auch dann nicht die Augen, wenn ein Kind im Sterben liegt. Sie versuchen die verbleibende Zeit für alle Betroffenen so angenehm wie möglich zu gestalten und leisten wertvollen Beistand bei der Trauerarbeit. Gerade bei schwerstkranken und sterbenden Kindern ist der zeitliche Betreuungsaufwand sehr hoch. Es kommt nicht selten vor, dass ein Elternteil seinen Beruf vorübergehend aufgibt, um in dieser schwierigen Situation ganz für das Kind da sein zu können. Der monatliche Selbstkostenbeitrag kann für eine Familie rasch mehrere hundert Euro betragen. Geld, das gerade in dieser Zeit nicht zur Verfügung steht.

Mission Hoffnung - Kinderkrebs Sozialhilfe setzt es sich zum Ziel, den Selbstbehalt für Kinder, deren Familien diese finanziellen Mittel nicht aufbringen können, zu übernehmen, damit auch sie in ihrer vertrauten Umgebung gepflegt werden können.