• Mission Hoffnung

Fritzi


Unser Schützling Fritzi leidet an der sehr seltenen, unheilbaren Stoffwechselerkrankung MPS Typ II (Mukopolysaccharidose) oder besser bekannt als „Hunter-Syndrom“. Ein Gendefekt führt im Laufe der Zeit zum Verlust aller motorischen Fähigkeiten und zu schwerer geistiger Behinderung bis hin zum Tode ­ meistens im Jugendalter. Fritzi bekommt seit 2007 eine Enzymersatztherapie und eine intensive Physiotherapie. Dies führt zur Verbesserung einiger seiner Symptome, jedoch sind ständig weitere Therapien notwendig um seine Lebensqualität zu erhalten.

Um seine Bewegungsfähigkeit und den Muskelaufbau zu unterstützen hat Mission Hoffnung 2012 den Betrag von € 3.916,80 zur Verfügung gestellt um ein Therapiefahrrad für Fritzi anzuschaffen. Für die Eltern, die auch noch 2 weitere Kinder haben, sind Sonderanschaffungen kaum zu finanzieren da sie sehr viel Geld für Fritzis Therapien und Reha-Aufenthalte aufbringen müssen.

Um Fritzi den Schulbesuch in der Karl Schubert Schule zu ermöglichen wo er speziell gefördert wird hat Mission Hoffnung – Kinderkrebs Sozialhilfe einen Zuschuss für das Schulgeld in Höhe von € 10.800,- (für 3 Jahre) geleistet, damit Fritzi nicht auf dringend notwendige Therapien verzichten muss.