• Mission Hoffnung

Ein Autositz für Elsa


… unsere kleinste Tochter Elsa hat einen Gendefekt und das Kleefstra-Syndrom. Dies geht mit einer geistigen und körperlichen Behinderung einher. Meine Tochter ist mit ihren 2 Jahren auf dem Stand von 6 Monaten. Sie ist Herzkrank und hat Muskelschwäche. Elsa sitzt im Rollstuhl und kann nicht laufen, stehen oder krabbeln. Darüber hinaus ist sie schwerhörig und hat keine Sprachentwicklung. Um Elsa in Zukunft die Chance auf den Besuch einer Sonderschule und in weiterer Folge auf eine behindertengerechte Berufsausbildung zu geben sind viele unterschiedliche Therapien notwendig.

Elsa brauchte in den letzten Monaten, einen Therapiestuhl, Reha Buggy, Rollstuhl, Hörgeräte usw... leider wird nicht alles von der Krankenkasse bezahlt und mit dem Pflegegeld - können auch nicht alle Bedürfnisse vollständig abgedeckt werden.

Bei den vielen Therapien zu denen wir fahren müssen ist ein Auto unerlässlich. Aber für Elsa brauchen wir einen behindertengerechten Autositz. Der Sitz kostet € 4.008,96.- Vom Sozialministerium habe ich eine Förderungszusage von € 1.000,- vom Amt der Landesregierung würde ich € 1.200,- erhalten. Die Zusagen verfallen aber nach 6 Monaten. Wir können den Fehlbetrag von € 1.800,- in den nächsten Monaten unmöglich aufbringen.

Mission Hoffnung – Kinderkrebs Sozialhilfe hat den fehlenden Betrag von € 1.800,- für den Autositz von Elsa übernommen.

Liebe Frau Barbara Steinkellner!

Ich bin immer noch sehr ergriffen und berührt über Ihre Hilfe. Es gibt mir oder uns Kraft und Mut weiter zu kämpfen. Toll, dass es Menschen wie euch gibt.

Danke und besinnliche Weihnachten an Sie und alle, die hinter Mission Hoffnung – Kinderkrebs Sozialhilfe stehen.

Liebe Grüße, Mama von Elsa